Den Hochwasserschutz in Bad Berka und ihren Ortsteilen will die CDU-Stadtratsfraktion durch zusätzliche finanzielle Mittel schneller auf den Weg bringen. Mit einem entsprechenden Änderungsantrag zum vorgelegten Haushaltsentwurf, der am kommenden Montag im Stadtrat zur Beschlussfassung ansteht, werde dies unterstrichen, sagt Fraktionschef Michael Jahn. Für die Genehmigungsplanung zum Hochwasserschutz von Gutendorf bis zur Ilm in Bad Berka sollen insgesamt 130 000 Euro zur Verfügung gestellt werden. „Die von der Verwaltung veranschlagten 50 000 Euro seien deutlich zu wenig“, so Jahn. Um bei der Umsetzung zeitliche Verzögerungen zu vermeiden, müsse hier aufgestockt werden.
Kein Verständnis zeigte der CDU-Fraktionschef dafür, dass Gelder die im vergangenen Jahr für Hochwasserschutzmaßnahmen unter anderem an Bachläufen wie dem Graben zwischen Tiefengruben und Bad Berka bereitstanden, nicht dafür verwendet wurden. Für Jahn ist der Hochwasserschutz ein Kernthema seines Wahlprogrammes für die Bürgermeisterwahl. „Wir müssen das Tempo bei den Projekten deutlich erhöhen“, betonte er. „Die vergangenen Starkregenereignisse haben gezeigt, dass wir das Thema Hochwasserschutz mit höchster Priorität angehen müssen.“
Zusätzliche Mittel will die CDU auch im Bereich der Stadtentwicklung einsetzen. Damit sollen Änderungen beim Flächennutzungsplan unter anderem in München und dem MIWO-Gelände sowie für Grundstücksaufkäufe zur Verfügung stehen. Die höheren Ausgaben in diesen Bereichen würden durch die bereits vom Kreistag beschlossene geringere Kreisumlage mehr als ausgeglichen. So müssten aus den Rücklagen zudem fast 50 000 Euro weniger entnommen werden, so Jahn.

Aktuelles